Geschichte der KiTa-Waldstation auf dem Madlenerberg

Josef Madlener: Der Berggeist

Der Madlenerberg und das darauf befindliche Anwesen wurde vom bekannten Memminger Maler Josef Madlener (1881-1967) und nach dessen Tod von seiner ebenfalls als Malerin tätigen Tochter Julie Madlener (1910-1999) als Rückzugsort und Atelier genutzt.

Das Gelände wurde von der Familie Madlener bereits im Jahre 1975 für einen "öffentlichen Zweck insbesondere zur Verwendung als Kindergarten" und für die Jugendarbeit gestiftet. So nutzen die Pfadfinderschaft Kreuzträger (CPK) das Haupthaus, die Kindertageseinrichtungen die eigens hierfür nun neu errichtete Waldstation.

Seit 1999 ist auch der künstlerische Nachlass der Familie Madlener im Besitz der Stadt Memmingen. Das Madlener-Werk ist seit 2005 Sammlungsbestand der MEWO-Kunsthalle.

Zecken - FSME - Borreliose

Bitte auf Zecken achten

Bei einem Aufenthalt im Wald besteht grundsätzlich eine erhöhte Gefahr vor Zeckenstichen. Zecken können u.a. den FSME-Erreger oder Borreliose übertragen.

Wichtigste Regeln sind: Lange, helle Kleidung und feste, geschlossene Schuhe tragen sowie nach jedem Aufenthalt in dichtem Wald, Wiesen und Gebüsch den Körper auch zu Hause nochmals gründlich nach Zecken absuchen!

Seiteninhalt:

Logo KiTa: Bunte Hände

Stadt Memmingen
Kindertageseinrichtungen

Weinmarkt 10-12 (2. OG)
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-462
Fax 08331/850-433

kita(at)memmingen.de

Bildungsziel Umwelt und Natur

LBV-Aktion Ökokids

Unsere Kinder wollen lernen, ökologische Zusammenhänge zu erkennen und mitzugestalten. Sie sollen ein Bewusstsein für eine gesunde Umwelt und für verantwortungsbewußtes und nachhaltiges Handeln in und mit der Natur entwickeln. Hierzu ist unsere Waldstation eine wichtige Plattform: Deshalb wurde sie 2014 auch mit dem Zertifikat ÖKOKIDS - KindertageseinRICHTUNG NACHHALTIGKEIT des LBV und des Umweltministeriums ausgezeichnet.

Waldbrandgefahr

Kein offenes Feuer

Wegen der Gefahr von Waldbränden ist zu beachten, dass offenes Feuer an und in der Waldstation verboten ist. Im übrigen gelten die Regeln des Bayerischen Waldgesetzes. Wir bitten um Ihr Verständnis.

nach oben

Konzeption

Waldpädagogik

Die Waldpädagogik hat den nachhaltig handelnden Menschen zum Ziel. Sie befähigt den Einzelnen dazu, Verantwortung zu übernehmen, für sich selbst, gegenüber anderen Menschen und nach uns kommende Generationen sowie gegenüber der Natur. Sie will Verständnis für ökologische und gesellschaftliche Zusammenhänge in der Natur wecken und die Vielfalt des Lebensraumes Wald mit ihren Kreisläufen aufzeigen.

In diesem Sinne arbeiten Mitarbeiter aus verschiedenen Memminger Kindertageseinrichtungen mit Kindern im Wald. Diese Arbeit ist sehr unterschiedlich und reicht von einzelnen Ausflügen bis zu regelmäßigen, in den Konzeptionen festgeschriebenen Waldtagen, -wochen und -gruppen. Dabei werden Partizipation, Autonomie, Selbstständigkeit, Selbstbestimmung und Handlungsfähigkeit der Teilnehmenden angestrebt. Gleichzeitig wird dieses waldpädagogische Konzept durch Fortbildungsangebote der Stadt Memmingen begleitet.

nach oben

Waldkindergartengruppe Eisenburg

Wagen der Wald-KiGa-Gruppe Eisenburg
Innenansicht des Wald-KiGa-Wagens

An der Bleiche besteht als zusätzliche Gruppe der KiTa Eisenburg eine Waldgruppe. Diese Waldkindergartengruppe hat 18 Plätze. In einem schönen Waldstück mit kleinem Bach und umgeben von hohen Bäumen steht ein Waldkindergartenwagen. Dieser ist Ausgangspunkt für alle Aktivitäten im Wald. Der Wald wird vom städtischen Forstamt zur Verfügung gestellt.

Grundsätzlich drei Mitarbeiterinnen betreuen die Gruppe. Die Betreuung ist ganzjährig. Nur bei starkem Sturm, gefährlichen Waldarbeiten o.ä. kann die Betreuung nicht stattfinden.

Der Waldkindergarten ist vormittags geöffnet. Nachmittags besteht die Möglichkeit einer Anschlussbetreuung in der KiTa Eisenburg.

Weitere Infos über die KiTa Eisenburg: https://kita.memmingen.de/eisenburg.html

nach oben

Waldstation am Madlenerberg

Aktion im Gelände

Die Waldstation besteht aus einem Schutz-, Rast- und Lagergebäude sowie dem umgebenden Gelände für die waldpädagogischen Angebote der Kindertageseinrichtungen Memmingens.

Träger der Waldstation ist die Stadt Memmingen (Amt für Kindertageseinrichtungen). Das Gelände auf dem Madlenerberg wird durch das Garten- und Friedhofsamt der Stadt Memmingen betreut.

Lage der Waldstation

Waldstation am Madlenerberg

Der Madlenerberg befindet sich im nord-östlichen Teil von Memmingen am Rande der Bahnlinie Memmingen-München. Er liegt im Dreieck zwischen Amendingen, Trunkelsberg und Eisenburg, direkt nördlich von Kotzenbrühl. Sie erreichen die Waldstation mit dem Auto oder dem ÖPNV.

Bitte beachten Sie, dass der Zugang zum Gelände durch eine Schranke gesperrt ist. Als KiTa erhalten Sie einen Schlüssel für die Schranke und können dann einen gut befestigten Waldweg bis zur Waldstation nutzen.

Mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (Bus) können Sie die Waldstation ebenfalls leicht erreichen: Von den Haltestellen Trunkelsberg gehen Sie bergab ca. 1,6 km. Von der Haltestelle Memmingen-Eisenburg (Haltestelle Bleiche) sind es etwa 1 km Fußweg durch den Wald.

Das Gelände besteht zum größten Teil aus Wald und (Obst-)Wiesen und ist durchzogen von kleinen Waldwegen und Trampelpfaden. Am Fuß des Berges befinden sich zwei kleine Biotope. Besonders bemerkenswert sind mehrere seltene Baumarten, die noch Josef Madlener selbst gepflanzt hat.

Ausstattung - Organisatorisches

Seminar in der Waldstation

Die Waldstation besteht aus zwei Räumen mit rd. 43 und 14 qm und einer überdachten Terrasse von 32 qm. Sie ist einfach ausgestattet, weil dies auch so dem Konzept der Waldpädagogik entspricht: Vorrangig finden die pädagogischen Angebote in der Natur statt. 

Vor allem als Lagerraum, als Schutzraum für schlechtes Wetter, Ablagestelle für Gepäck und Rast- und Ruheplatz wird das Gebäude selbst genutzt. So gibt es dort deshalb weder (fließendes) Wasser (es empfiehlt sich ein Wassersack oder -kanister), noch Strom oder Heizung in und an der Hütte. Ein Erste-Hilfe-Kasten befindet sich vor Ort. Weiter befindet sich auf dem Gelände eine mobile Toilette.

Das Gelände und die Hütte können ganzjährig belegt werden, auch wenn sich jahreszeitlich bedingt sicher die Monate April bis Oktober anbieten. Zu beachten ist, dass das Gelände ebenfalls von Pfadfindern genutzt wird. Das Haupthaus steht allein diesen zur Verfügung. Es wird deshalb um entsprechende Rücksichtnahme gebeten.

Das Gelände und das Gebäude wird allen Memminger KiTas kostenfrei zur Benutzung zur Verfügung gestellt. Die Reservierung erfolgt über das Amt für Kindertageseinrichtungen, Weinmarkt 10-12, Tel. 08331/850-462, per Email kita@memmingen.de oder über den Outlook-Kalender im Intranet der Stadt Memmingen.

Informationen über das Gelände, die Hütte, die Nutzung und waldpädagogische Aktionen können Sie im Amt für Kindertageseinrichtungenbei Thomas Geyer, 08331/850-465 oder über kita@memmingen.de erhalten.