Seiteninhalt:

Stadt Memmingen
Kindertageseinrichtungen

Weinmarkt 10-12 (2. OG)
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-462
Fax 08331/850-433

kita(at)memmingen.de

Sprachkoffer

Für unsere KiTas gibt es drei Sprachkoffer, die mit mehrsprachigen Büchern und Spielen in unterschiedlichen Sprachen zum Anhören, Anschauen und Besprechen bestückt sind. Zudem befinden sich darin Fachbücher zum Thema Mehrsprachigkeit, Kulturenvielfalt und Sprache. Gerne können diese im KiTa-Amt ausgeliehen werden.

Diese Bücherkoffer sind gefördert durch das Bayerische Sozialministerium

Allgemeine Sprachförderung

Nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz ist Sprachförderung eines der wichtigen Bildungs- und Erziehungsziele. So sollen Kinder "lernen, sich angemessen in der deutschen Sprache sowie durch Mimik und Körpersprache auszudrücken, längeren Darstellungen oder Erzählungen zu folgen und selbst Geschichten zusammenhängend zu erzählen. Sie sollen Wortschatz, Begriffs- und Lautbildung, Satzbau und sprachliche Abstraktion entsprechend ihrem Entwicklungsstand erweitern und verfeinern. Die Verwendung der Dialekte wird unterstützt und gepflegt (§ 5 AVBayKiBiG)."

Jede KiTa hat hier einen großen Spielraum, wie dieses Bildungsziel umgesetzt wird. Dies kann in die allgemeine pädagogische Arbeit integriert sein und/oder durch eigene Sprachförderkräfte geschehen. Gerne gibt die KiTa hierzu Auskunft. Weiter gibt es im Bereich der Sprachförderung besondere Schwerpunktprojekte wie Sprach-KiTas und laufende Fördermaßnahmen wie Vorkurs Deutsch 240.

Sprach-KiTas

Die Stadt Memmingen nimmt mit sechs Einrichtungen am Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ des Bundesfamilienministeriums teil. Jede dieser Einrichtungen wird dabei durch eine zusätzliche Fachkraft unterstützt. Diese Fachkräfte in den KiTas begleiten und unterstützen die pädagogischen MitarbeiterInnen bei der Weiterentwicklung alltagsintegrierter sprachlicher Bildung.

Sprachkompetenzen eröffnen allen Kindern gleiche Bildungschancen von Anfang an, denn sprachliche Bildung ist dann besonders wirksam, wenn sie früh beginnt. Weitere Schwerpunkte des Bundesprogramms sind inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien.

Zudem hat die Stadt Memmingen die Trägerschaft für die zentrale Fachberatung der Sprach-KiTas übernommen und betreut damit einen Verbund mit insgesamt 15 Einrichtungen - neben den Memminger KiTas vier Einrichtungen aus dem Landkreis Unterallgäu und fünf aus dem Landkreis Neu-Ulm. Die Fachberatung unterstützt kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in der „Sprach-KiTa“ durch regelmäßige Inhouse-Besuche und gemeinsame Arbeitskreise zur Weiterbildung. Sie vernetzt die Einrichtungen innerhalb des Verbundes und baut ein Netzwerk mit den Fachberatungen im weiteren Umkreis.

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in den Kitas. Das Förderprogramm ist derzeit befristet bis 2019 bzw. 2020. Weitere Informationen zum Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ finden Sie auf der Webseite www.fruehe-chancen.de/sprach-kitas.

Ihre Ansprechpartnerin als Fachberatung der Sprach-KiTas ist in Memmingen Frau Gaisser (Tel. 08331/850-474, alexandra.gaisser(at)memmingen.de).

Weitere Sprach-KiTas im Verbund mit Memmingen

  • Haus des Kindes Guter Hirte, Bellenberg
  • Haus für Kinder St. Josef, Türkheim
  • Kindergarten Ay, Senden
  • Kindergarten St. Josef, Senden
  • Kindergarten Weißenhorn Nord, Weißenhorn
  • KiTa Arche Noah, Legau
  • KiTa Guter Hirte, Babenhausen
  • KiTa St. Christophorus, Pfaffenhausen
  • St. Christophorus Einrichtungen, Senden

Deutsch Vorkurs 240

Der "Vorkurs Deutsch 240" ist eine gezielte Sprachförderung für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf im Deutschen. Die Vorkurse umfassen 240 Stunden und werden zu gleichen Anteilen von pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen und von Grundschullehrkräften in enger Kooperation durchgeführt. Die Kinder werden in einer Kleingruppe sprachlich gefördert und in der Entwicklung von Literacy-Kompetenzen unterstützt.

„Literacy“ bedeutet nicht nur die Fähigkeiten des Lesens und Schreibens, sondern auch Text- und Sinnverständnis, Erfahrungen mit der Lese- und Erzählkultur der jeweiligen Gesellschaft, Vertrautheit mit Literatur und anderen schriftbezogenen Medien (inkl. Internet) sowie Kompetenzen im Umgang mit der Schriftsprache. Im Kindergarten werden für diese wichtige Kompetenz bereits die ersten Grundlagen gelegt.

Die gezielte Deutschfördermaßnahme „Vorkurs Deutsch 240“, die nach § 5 Abs. 2 des AVBayKiBiG ein durchgängiges Prinzip in allen Kindertageseinrichtungen und in der Tagepflege darstellt, erfolgt zusätzlich zur individuellen sprachlichen Bildung in Kindertageseinrichtungen. Weitere Infos zum Inhalt finden Sie auf der Internetseite des Institutes für Frühpädagogik (IFP).