Kindertageseinrichtung Westermannstraße

Ganzheitliche Erziehung

Ganzheitliche Erziehung bedeutet für uns eine allumfassende Erziehung. Für unsere Arbeit sind die fünf folgenden Erziehungsziele besonders wichtig. Diese fließen in unser tägliches Miteinander ein. Sie begleiten die Kinder auf ihrem Weg durch`s Leben und lassen sich nicht voneinander trennen, z. B. beim Kochen werden die Sinne (tasten, riechen, sehen, schmecken, hören) angesprochen (=emotionale Erziehung), aber gleichzeitig lernt das Kind den Umgang mit Küchenutensilien (=Erziehung zur Selbständigkeit), die Verständigung mit Anderen (=Sozial- und Spracherziehung) und das dekorative Tischdecken (=Kreativität und Phantasie fördern).

Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist die Spracherziehung. Dies sehen wir nicht als isolierten Bereich, sondern als ständigen Begleiter unseres Alltags.
Im täglichen Umgang fließt bei all unserem Handeln die Sprache mit ein, unterstützt durch Gestik und Mimik, die den Kindern den Inhalt der Worte verdeutlichen sollen.

Auch in der gemeinsamen Beschäftigung wird die Sprache gefördert, z. b. durch gemeinsame Lieder, Fingerspiele, Bilderbücher, Geschichten, Rollenspiele, Märchen,...

Pädagogische Schwerpunkte und Ziele

Erziehung zur Selbstständigkeit

Für viele Kinder ist der Eintritt in den Kindergarten der erste Schritt zur Selbstständigkeit. Um in dieser Welt mit ihren Ansprüchen bestehen zu können, benötigen unsere Kinder ein hohes Maß an Selbstständigkeit. Wir versuchen diese den Kindern durch verschiedene Aufgaben zu vermitteln und sie in spielerischer und praktischer Form zu unterstützen.

Emotionale Erziehung

Einen weiteren Schwerpunkt in unserer Arbeit legen wir auf die emotionale Erziehung. Darunter verstehen wir Folgendes:

  • die Umwelt wahrnehmen
  • die Gefühlswelt des Anderen erkennen
  • die Sinneswahrnehmung
  • den eigenen Körper wahrnehmen
  • Gefühle wahrnehmen und verbalisieren

Soziale Erziehung

Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit ist die soziale Erziehung der Kinder. Dazu zählt auch der Umgang mit anderen Kindern, denn nun kommen sie aus dem Schutz der Familie hinein in eine Großgruppe. Das tägliche Zusammensein mit dieser Vielzahl von Kindern erfordert gewisse Umgangsformen. Doch selbst dann lassen sich Konflikte nicht vermeiden. Nun heißt es,  die eigenen Interessen mit den Bedürfnissen der Anderen auf einen Nenner zu bringen. Dabei sind u. a. Rücksichtnahme und Durchsetzungsvermögen Werte, die wir den Kindern vermitteln wollen. Durch eigenständiges Lösen von Konflikten/Streit gewinnt das Kind an Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Förderung von Kreativität und Phantasie

Eigene Ideen und Phantasien entwickeln und diese umzusetzen - das bedeutet Kreativität. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und ist nicht nur im gestalterischen Bereich (z. B. beim Malen und Basteln), sondern beispielsweise auch bei Denkprozessen, in der Sprache (Ausdrucksweise) oder in der Bewegung zu finden. Ohne Kreativität gäbe es keine Fortschritte. Sowohl in Wissenschaft und Technik als auch im täglichen Leben ist es immer wieder nötig, Altes zu hinterfragen und Neues zu schaffen.

Bewegungserziehung

Spaß an der Bewegung steht bei uns im Vordergrund! Uns ist dabei wichtig, viel an der frischen Luft zu sein und den Kindern dadurch Bewegungsräume zu schaffen. Beim Dreirad-, Laufrad- oder Rollerfahren, Klettern, Schaukeln, Springen, Hüpfen, Schlitten fahren, Baden im Sommer haben die Kinder vielfältige Bewegungsmöglichkeiten, die sie ausreichend nutzen können. Auch drinnen sind wir aktiv: jeder Gruppe steht einmal wöchentlich der Turnraum zur Verfügung, und auch an den restlichen Tagen gibt es genügend Möglichkeiten zur Bewegung.

Weitere ergänzende Ziele unserer Erziehung sind:

  • Integration
  • Kognitive Erziehung
  • Musikalische Erziehung
  • Vorschulerziehung
  • Sexual- und Liebeserziehung
  • Religiöse Erziehung


(Stark gekürzter Auszug aus der Konzeption der Städtischen Kindertagesstätte Westermannstraße)

Nach oben