Seiteninhalt:

Kindergarten St. Nikolaus
Bergermühlstraße 11
87700 Memmingen

Tel. 08331/89060

eMail

Leiterin:
Barbara Klotz

Größe:
55 Plätze
Mittagsplätze vorhanden

Träger:
Kath. Kirchenstiftung
Mariä Himmelfahrt
eMail

Öffnungszeiten:
7.30 bis 16.30 Uhr

Kindergarten St. Nikolaus

Unsere wichtigsten pädagogischen Ziele

Das Kind erfährt im Kindergarten meist erstmalig Gruppenzugehörigkeit außerhalb der Familie. Es lernt, Kontakte zu knüpfen und Freundschaften aufzubauen. Erzieherische Aufgabe ist es deshalb, Gruppenaktivitäten anzuregen und Gruppenerlebnisse zu fördern. Dem Kind soll in der Gruppe ein "Wir-Gefühl" vermittelt werden. Gleichzeitig wird das Selbstvertrauen gestärkt, indem das Kind als Individuum respektiert wird.

Das Kind lernt, den anderen zu akzeptieren und sich gegenseitig zu helfen. Es soll befähigt werden, Konflikte in der Gruppe zu besprechen, gemeinsame Lösungen zu suchen und Kompromissbereitschaft zu zeigen.

Selbständigkeit

Es ist uns wichtig, daß wir die Kinder ernst nehmen und Ihnen Freiraum für eigene Initiativen und Entscheidungen geben. Deshalb haben bei uns auch einige Kinder die Möglichkeit - unter nicht ständiger Aufsicht - sich im Nebenraum zum Spielen mit Freunden aus der anderen Gruppe zu treffen. Dieser Raum bietet Kindern die Gelgenheit, sich für eine gewisse Zeit aus dem Gruppengeschehen zurückzuziehen. Dabei übernehmen sie unter anderem auch die Verantwortung für ihr eigenes Handeln.

Aber vor allem im Kindergartenalltag möchten wir die Kinder in ihrer Entwicklung zur Selbständigkeit unterstützen und sie in ihrem eigenen Tun stärken und motivieren.

Religiöse/ethische und sprachliche Bildung

Wir möchten, daß das Kind im Miteinander die Gemeinschaft erlebt und religiöse Grundwerte erfährt, lernt aufeinander Rücksicht zu nehmen. Durch biblische Erzählungen, Meditationen, Anschauungen und den religiösen Festen und Kirchenbesuchen im Jahreskreis möchten wir diese Inhalte festigen. Durch unseren Träger - die katholische Kirche - sind wir verpflichtet, den Kindern den christlichen Glauben zu vermitteln. Jedoch respektieren wir die anderen Kulturen und Religionen und leben diese Toleranz.

Durch den Anteil an Kindern anderer Nationalitäten und fremdsprachiger Herkunft in unserer Einrichtung liegt es uns am Herzen, diese Kinder gut in den Gruppenalltag zu integrieren. Dafür ist es auch notwendig, daß diese Kinder unsere Sprache erlernen. Für diese Kinder finden Sprachkurse in unserer Einrichtung statt. Aber auch unseren anderen Kindern sind wir ein sprachliches Vorbild und geben ihnen die Möglichkeit, sich im täglichen Gespräch und bei gezielten Beschäftigungen sprachlich richtig auszudrücken. Dies geschieht im gemeinsamen Singen, Einüben von Gedichten und Fingerspielen, Erzählen von Geschichten und Übungen aus dem Würzburger Trainingsprogramm.

Wie der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan in unserem Kindergarten umgesetzt wird, würde sich noch an vielen weiteren Beispielen unserer Arbeit (Medienbildung, Gesundheitserziehung, ...) erläutern lassen. Schauen Sie doch einfach vorbei und lassen Sie sich unsere Konzeption erläutern.

Nach oben