Fröbelkindergarten

Für Kinder und Eltern ist die erste Zeit im Kindergarten mit starken Gefühlen wie Freude, Neugier und Stolz auf das Neue aber nicht selten auch mit Stress verbunden. Häufig ist es das erste Mal, dass sich das Kind jeden Tag für einige Stunden lösen und seiner eigenen Wege in einer neuen Umgebung gehen muss. Das erfordert viel Mut und Vertrauen.

Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, in unserer Kindertagesstätte eine Atmosphäre zu schaffen, in der die Kinder sich geborgen fühlen, persönliche Zuwendung erfahren, Vertrauen aufbauen und zu stabilen Persönlichkeiten heranwachsen können.

Durch das Erleben des Angenommenseins kann das Kind seine Stärken, Schwächen und Gefühle kennenlernen und sich selbst annehmen. Dadurch gelingt es den Kindern immer besser, selbständig und eigenverantwortlich zu handeln und mit Belastungs- und Stresssituationen erfolgreich umzugehen. Gemäß dem Grundsatz der Menschlichkeit leben wir den Alltag mit unseren Kindern so, dass - egal aus welcher Lebenssituation die/der Einzelne kommt, wie sie/er aussieht, welchem Kulturkreis bzw. welcher Religion sie/er angehört - jeder von uns wertvoll ist. Die Kinder lernen dabei, füreinander einzustehen, den anderen zu respektieren und ihm zu helfen.

Kinder haben ein Recht, an allen sie betreffenden Entscheidungen entsprechend ihrem Entwicklungsstand beteiligt zu werden. Die Basis für den Bestand unserer Demokratie ist, Kinder so früh wie möglich in Entscheidungsprozesse mit einzubeziehen. 

Wir geben den Kindern Zeit und Raum, den Kindergartenalltag aktiv mit zu gestalten und gemeinsames und gemeinschaftliches Handeln einzuüben. Kinderbeteiligung setzt jedoch Kommunikationsfähgikeit voraus. Wir schaffen in unserer Einrichtung ein Klima, in dem die Kinder Lust auf Sprache entwickeln können.

Kinder sind Akteure im Bildungsprozess. Sie sind von Geburt an neugierig und wissbegierig. Wir geben dem Kind ausreichend Raum zum FORSCHEN und EXPERIMENTIEREN und den Raum, den Alltag aktiv und fantasievoll zu gestalten.

Viele Erfolgserlebnisse vermittelen den Kindern: LERNEN MACHT SPASS und ANSTRENGEN LOHNT SICH! So werden wichtige Grundlagen für späteres schulisches und damit lebenslanges Lernen geschaffen.

Kinder haben einen natürlichen Drang und Freude daran, sich zu bewegen. Bewegung ist ein wichtiges Ausdrucksmittel und Grundlage ihrer Handlungsfähigkeit. Sie ist auch ein wichtiger Bestandteil in der kognitiven, emotionalen und sozialen Entwicklung der Kinder. Deshalb gibt es bei uns die unterschiedlichsten Bewegungsangebote.

In unseren integrativen Gruppen werden jeweils 15 Kinder betreut, von denen fünf behindert bzw. von Behinderung bedroht sind, d.h. dass sie in ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Entwicklung beeinträchtigt sind. So lautet die offizielle Version. Für uns aber gibt es keine Behinderung! Jeder wird mit seinen Fähigkeiten und individuellen Besonderheiten angenommen und entsprechend gefördert. Durch die gemeinsamen Gruppenerfahrungen entwickeln sich Solidarität und Akzeptanz. 

Abschließend läßt sich sagen, dass zwei wichtige Grundgedanken unseren pädagogischen Alltag begleiten:

"Gemeinsam sind wir stark!"
und
"Hilf mir, es selbst zu tun."
(Maria Montessori)

 

 

Nach oben